Home
Wellennutmuttern Reihe KMT/KMTA

 
 


Aufbau
Die KMT/KMTA Muttern werden mit drei gleichmäßig am Umfang verteilten Sicherungsstiften aus Messing, die schräg in die Mutter eingebracht sind, gesichert. Der Winkel unter dem die Stifte in die Mutter eingearbeitet werden entspricht dem Flankenwinkel des Mutterngewindes. Bei der Fertigung des Mutterngewindes werden die Endflächen der Sicherungsstifte ebenfalls mit dem Gewindeprofil versehen.

Sicherung
Die Muttern werden gesichert, indem die Sicherungsstifte mit Gewindestiften gegen das Wellengewinde gepresst werden. Dadurch werden axiale Kräfte von den Gewindeflanken aufgenommen und nicht von den Sicherungsstiften. Die Gewindeflanken werden nicht entlastet und die Mutter wird nicht verformt. Das Sichern der Mutter gegen Verdrehen wird nur durch die Reibung zwischen den Sicherungsstiften und dem Wellengewinde bewirkt.

Wiederverwendbarkeit
Die Muttern können bei gleichbleibender Präzision beliebig oft verwendet werden, da die Sicherungsstifte durch das eingeschnittene Gewindeprofil nicht verformt werden, und somit auch das Wellengewinde nicht beschädigt wird. Da eine Wellennut nicht erforderlich ist, kann der Wellendurchmesser kleiner ausgeführt werden, und die Kosten für die Nut entfallen.

Ausgleich von Ungenauigkeiten

Die drei gleichmäßig am Umfang verteilt angeordneten Sicherungsstifte ermöglichen beim Sichern der Mutter ein genaues rechtwinkliges Einstellen, soweit dies das Spiel zwischen Muttern- und Wellengewinde erlaubt. Ungenauigkeiten von auf der Welle sitzenden Bauteilen können mit der Mutter ausgeglichen werden.

Montage
Die KMT-Muttern haben am Umfang verteilt Nuten und sind bis Größe 15 zudem mit Schlüsselflächen versehen. Zur Montage können Maul-, Haken- oder Schlagschlüssel verwendet werden. Die KMTA-Muttern haben am Umfang und an einer Stirnseite Bohrungen. Sie können am Umfang per Hakenschlüssel mit Zapfen oder stirnseitig z. B. mit verstellbaren Zweilochmutterndrehern montiert werden.

Unterschied KMT - KMTA
Die KMTA-Wellennutmuttern unterscheiden sich in der äusseren Form und teilweise auch in der Gewindesteigung von den KMT-Wellennutmuttern. Sie haben einen geringeren Aussendurchmesser und eine glatte zylindrische Mantelfläche. Sie sind vor allem für Anwendungen mit begrenztem Einbauraum vorgesehen.

Materialeigenschaften

  • Werkstoff: Stahl mit hoher Festigkeit
  • Oberflächenbehandlung: brüniert
  • Sicherungsstift: hartgezogenes Messing
  • Stellschrauben: nach DIN 913/ISO 2343, Festigkeitsklasse 12.9–14.9
  • Mutterngewindetoleranz: 5 H
  • empfohlene Wellengewindetoleranz: 6g

Technische Änderungen vorbehalten

Stand: 20.02.2009    |    Impressum   |    Übersicht   |    Webmaster
       
Deutsch English français